2 min Ausgabe Nr. 4 | 2022

Wenn der Sehsinn nachlässt…

Haben Sie Mühe mit Lesen, Schreiben, Kreuzworträtsel lösen, mit dem Arbeiten am PC oder im Haushalt? Erkennen Sie die Gesichter Ihrer Bekannten nicht mehr, fühlen Sie sich beim Einkaufen oder draussen unsicher?
Immer mehr ältere Menschen erleiden im Alter eine Sehbeeinträchtigung wie die altersbedingte Maku- ladegeneration (AMD), wobei das scharfe Sehen stark beeinträchtigt ist. Aber auch jüngere Men- schen in Beruf und Ausbildung können von einer Sehbeeinträchtigung betroffen sein. Dies führt in unserem visuell dominierten Alltag zu sehr ein- schneidenden Auswirkungen für die Betroffenen. Es ist daher ratsam, nach einer erfolgten augenärztlichen Diagnose und entsprechender Behandlung, die Dienste einer Beratungsstelle, wie der Zürcher Sehhilfe, in Anspruch zu nehmen. Wir bieten ein vielfältiges Angebot wie Sehhilfenberatung, diverse Rehabilitationsleistungen sowie nützliche Hilfsmittel für den Alltag an.

Nach Ihrer Anmeldung werden Sie von uns zu einem umfassenden Erstberatungstermin eingeladen. Un- sere Fachperson in Low Vision geht mit Ihnen auf die Diagnose ein und erklärt Ihnen mögliche Auswir- kungen. Danach ermittelt sie mit Ihnen den Vergrösserungsbedarf und sucht mit Ihnen zusammen das passende Hilfsmittel aus, das die spezifischen Aufgaben in Ihrem Alltag erleichtert. Dies kann z. B. eine Handlupe, eine Lupenbrille, eine Tischlupe mit Beleuchtung, ein mobiles oder stationäres Bildschirm- lesegerät sein. Ergänzt wird das Beratungsgespräch mit Informationen durch eine Fachperson Sozialar- beit, welche Ihnen weitere unterstützende Möglichkeiten in den Bereichen Orientierung und Mobilität, Informatik- und Kommunikationstechnologien, lebenspraktische Fähigkeiten und praktische Alltags- hilfsmittel aufzeigt.

Wenn geriatrische, neurologische Krankheiten oder ein Schlaganfall mit einer Sehbeeinträchtigung ver- bunden sind, klärt eine Ergotherapeutin der Zürcher Sehhilfe bei der betroffenen Person ab, wie sie best- möglich in ihrer Selbstständigkeit im Alltag unterstützt werden kann, und bietet eine Behandlung zu Hause an. Diese wird ärztlich verordnet und von der Grundversicherung der Krankenkasse übernommen.

Damit Sie möglichst lange Ihre Selbstständigkeit und Lebensqualität bewahren können, bieten Ihnen un- sere fachlich ausgewiesenen Mitarbeitenden individuelle Unterstützung nach Mass.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter 043 322 11 70 oder info@zsh.ch

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.zuercher-sehhilfe.ch

Wenn Sie uns brauchen, sind wir gerne für Sie da.

Weitere Artikel

Freiwillige helfen Krebskranken

Mit fachlicher Beratung und der Hilfe von Freiwilligen zeigt die Krebsliga Züric...

Wie die Digitalisierung unser Leben verändert

Die technischen Fortschritte überfordern Seniorinnen und Senioren schnell. Die d...

Sicherheit im digitalen Alltag

Die rasante Entwicklung digitaler Technologien eröffnet zahlreiche neue Möglichk...