2 min Ausgabe Nr. 2 | 2024

Rechtliche Tipps für Reisen

Der Ruhestand ist eine Zeit voller Möglichkeiten, jene Reisen zu unternehmen, von denen man schon immer geträumt hat. Doch um diese in vollen Zügen geniessen zu können, ist eine sorgfältige Planung unabdingbar – nicht nur in Bezug auf die Reiseroute, sondern auch hinsichtlich der rechtlichen Absicherung.

Dieser Artikel bietet einen Überblick über wichtige Aspekte, die bei der Vorbereitung auf Reisen im Ruhestand berücksichtigt werden sollten, um unvorhersehbare Hindernisse zu vermeiden und die Reisezeit sorglos zu geniessen.

Versicherungen
Die Auswahl der passenden Reiseversicherung spielt eine entscheidende Rolle für den Schutz auf Reisen. Es sollte überprüft werden, ob die bestehende Krankenversicherung auch Schutz im Ausland bietet, da viele Policen hier Einschränkungen aufweisen könnten. Zudem kann unter Umständen eine Reiseannulationsversicherung für den Fall eines Reiserücktritts oder verspäteten Reiseantritts von Vorteil sein, insbesondere wenn gesundheitliche Probleme plötzlich auftreten können. Eine Überprüfung der Haftpflicht- und Unfallversicherung ist ebenfalls empfehlenswert, um auch im Ausland gegen Unfälle und Schäden gut abgesichert zu sein.

Medizinische Versorgung im Ausland
Die medizinische Versorgung im Ausland erfordert ebenso eine sorgfältige Planung. Reisende sollten sicherstellen, dass ausreichend Medikamente für die Dauer der Reise mitgeführt werden und sich über die Einfuhrbestimmungen für Medikamente im Zielland informieren. Bei chronischen Krankheiten wird empfohlen, eine ärztliche Bescheinigung mitzuführen, die den Bedarf an bestimmten Medikamenten erklärt. Ferner ist es wichtig zu überprüfen, ob für die Reise gewisse Impfungen aufgefrischt werden sollten oder gewisse gar obligatorisch sind für die Reise.

Reisepass und Vollmachten
Bei der Dokumentation für Auslandsreisen sind die Überprüfung der Gültigkeit des Reisepasses und Kenntnis über Visabestimmungen und Impfbestimmungen essenziell. Eine Vorsorgevollmacht für eine Vertrauensperson könnte ebenfalls eingerichtet werden, um im Falle einer eingeschränkten Entscheidungsfähigkeit im Ausland abgesichert zu sein.

Wohnsitzregelungen und Bankangelegenheiten
Bei längerfristigen Aufenthalten im Ausland sollten zudem Wohnsitzregelungen sowie steuerliche und rechtliche Konsequenzen bedacht werden. Das Thema Bankangelegenheiten sollte nicht ausser Acht gelassen werden: Es ist wichtig zu klären, wie am besten auf Finanzen zugegriffen werden kann und internationale Überweisungen sollten im Voraus geregelt werden.

Checkliste

  • Kranken- und Reiseversicherung prüfen bzw. abschliessen
  • Gültigkeit des Reisepasses überprüfen
  • Notwendige Visa beantragen
  • Impfausweis und allfälliges Impfobligatorium überprüfen
  • Medizinische Dokumentation bereitstellen
  • Notfallkontakte aktualisieren

Reisen im Alter bietet die Möglichkeit, die Welt zu erkunden und neue Erfahrungen zu sammeln. Mit einer sorgfältigen Vorbereitung und Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen können diese Ausflüge ohne grössere Sorgen unternommen werden. Eine gründliche Planung hilft dabei, die Reisen sicher anzutreten und die Abenteuer voll auszuschöpfen.

Christa Kalbermatten
Rechtsanwältin, BDO Luzern
christa.kalbermatten@bdo.ch

Weitere Artikel

Engagieren Sie sich für ältere Menschen!

Bei Pro Senectute Kanton Zürich finden Sie vielfältige Möglichkeiten, Ihre Erfah...

So schützen Sie sich im Cyberspace

In der digitalen Ära sind auch Senioren vermehrt Betrugsversuchen ausgesetzt. Kr...

10 Jahre Pallifon

Im August dieses Jahres feiert das Pallifon sein 10-jähriges Bestehen. Seit 2014...