2 min Ausgabe Nr. 1 | 2023

Plaudern, Erzählen und Zuhören gegen die Einsamkeit

Das telefonische Gesprächsangebot «malreden» bietet einsamen Menschen die Möglichkeit zum anonymen und vertraulichen Austausch. Ob Plaudern, Erzählen oder intensives Diskutieren – alles hat Platz.

Im Kanton Zürich waren Ende 2021 265 000 Personen über 65 Jahre alt. Jede dritte davon fühlt sich manchmal bis häufig einsam. Die Ursachen, die zu Einsamkeit führen, sind unterschiedlich. Besonders betroffen sind unter anderem Menschen mit geringem Einkommen oder solche mit körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen. Im Alter kommen kritische Lebensereignisse dazu, die die Gefahr von Einsamkeit verstärken können. 

Freiwillige hören zu und nehmen Anteil
Umso wichtiger ist es, dass es ein Angebot gibt, wo auf Augenhöhe ein Gespräch geführt werden kann, ein offenes Ohr gefunden wird 
und ein empathisches Gegenüber zuhört. Das telefonische Ge- sprächsangebot «malreden» steht älteren Menschen, die mit jeman- dem sprechen möchten, täglich von 9 Uhr bis 20 Uhr anonym und vertraulich über die Gratisnummer 0800 890 890 zur Verfügung. Freiwillige hören am Telefon zu, nehmen Anteil und bieten so einen Moment der Entlastung. Indem sie die Anrufenden ermuntern, wei- tere Schritte aus der Einsamkeit zu unternehmen, stärken sie die Selbstwirksamkeit und damit die psychische Gesundheit. Bei Bedarf verweisen die Freiwilligen an fachkundige Stellen weiter.

Finanzielle Unterstützung durch Zürcher Behörden «malreden» wird finanziell durch namhafte Institutionen unterstützt. Der Kanton Zürich hat mit dem Ver- ein Silbernetz Schweiz, der hinter dem Plaudertelefon steht, bis 2025 einen Leistungsvertrag abge- schlossen. Im Jahr 2022 prämierte die Stadt Zürich «malreden» als besonders innovatives Freiwilligen- projekt aus der Zivilgesellschaft im Rahmen der Al- tersstrategie 2035.

Für den ersten Schritt aus der Einsamkeit im Alter
In der Schweiz sind über 30 Prozent der Per- sonen manchmal bis häufig einsam. Das Plaudertelefon «malreden» des Vereins Silbernetz Schweiz bietet einen Ausweg aus dem Kreislauf der Einsamkeit, die krank machen kann. «malreden» ist ein telefonisches Gesprächsangebot für ältere Menschen, das aus einer täglich bedien- ten Hotline, der Möglichkeit des Tandems und einer Infovermittlung besteht. Geschulte Freiwillige führen die Gespräche. Unterstützt und finanziert wird das Angebot von Gesundheits- förderung Schweiz, der Beisheim Stiftung, weiteren namhaften Institutionen sowie durch Spendengelder. Für weitere Informationen und Spendemöglichkeiten: www.malreden.ch

Weitere Artikel

So schützen Sie sich im Cyberspace

In der digitalen Ära sind auch Senioren vermehrt Betrugsversuchen ausgesetzt. Kr...

Freiwillige helfen Krebskranken

Mit fachlicher Beratung und der Hilfe von Freiwilligen zeigt die Krebsliga Züric...

Wie die Digitalisierung unser Leben verändert

Die technischen Fortschritte überfordern Seniorinnen und Senioren schnell. Die d...